MENÜ

ZEICHEN FÜR DEN FRIEDEN

Mitmachen bei der Aktion "Friedensteppich"

Jeder kann sich einbringen und Teil eines beeindruckenden Gesamtkunstwerks werden. Das Ergebnis soll zum Tag der Deutschen Einheit präsentiert werden.

Das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren und die Wiedervereinigung vor 30 Jahren legten den Grundstein für die gedeihliche Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland. Mit einer außergewöhnlichen Aktion lädt der Bürgertreff Mehrgenerationenhaus Lauda-Königshofen unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Lukas Braun zur Rückbesinnung auf diese beiden Gedenktage ein. Als Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt soll ein Friedensteppich erstellt werden, der vom Mehrgenerationenhaus bis zur Friedenskirche in Lauda reicht.

Der Friede steht im Mittelpunkt

Mit dieser ausgefallenen und ambitionierten Projektidee will der Bürgertreff Mehrgenerationenhaus Lauda-Königshofen zum einen dem 75-jährigen Jubiläum „Ende des Zweiten Weltkriegs“ erinnernd gedenken und zum zweiten dem 30-jährigen Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung. „Mit dem Ende des verheerenden Krieges vor 75 Jahren am 8. Mai 1945 hat für die Menschen nicht nur in Deutschland, sondern in weiten Teilen Europas die längste Friedensperiode der Geschichte begonnen. Dieser Friede war und ist Voraussetzung für Wachstum und Wohlstand“, betonen Gisela Keck–Heirich, Leiterin des Mehrgenerationenhauses, und Mitarbeiter Fabian Schwab, die gemeinsam dieses Projekt initiiert haben und federführend für dessen Umsetzung sind.

Jeder kann mitmachen

Eingeladen zu der Aktion sind sowohl interessierte Bürger als auch Einrichtungen und Institutionen wie zum Beispiel Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden, Vereine und Verbände sowie Künstler vor Ort oder in der Region nebst womöglich darüber hinaus. „Einige lokale Unternehmen haben sich schon bereit erklärt, die Aktion finanziell oder materiell zu unterstützen“, berichtet die Leiterin des Mehrgenerationenhauses erfreut. Als Beispiel für ein Motiv präsentierten Keck-Heirich und Schwab zum offiziellen Start des Vorhabens eine aus Leintuch und Jeans gefertigte Friedenstaube, die eine engagierte Bürgerin zuvor bereits eingereicht hatte. Um die avisierte Dimension eines Friedensteppichs vom Mehrgenerationenhaus bis zur Friedenskirche auf rund 200 Länge zu erreichen, seien über 700 entsprechende
Einzelobjekte notwendig. 

Wird es gelingen?

„Ich bin mehr als zuversichtlich, dass es gelingen wird, dieses starke und ermutigende Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt auf die Beine zu stellen: Nämlich einen Friedensteppich, der vom Mehrgenerationenhaus bis zur Friedenskirche in Lauda reicht und der gleichzeitig das Wir-Gefühl in der Stadt Lauda-Königshofen nach außen trägt. Jeder ist nun eingeladen, am Gesamtkunstwerk mitzuwirken, dessen Ergebnis pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit präsentiert wird. Mein Dank gilt den Initiatoren vom Bürgertreff Mehrgenerationenhaus und ebenso allen Teilnehmern, die sich mit ihrem Talent einbringen“, betont Bürgermeister und Schirmherr Dr. Lukas Braun.

Kurz knapp

Wie kann ich mitmachen?

Die 50 x 50 cm großen Stoffteile zum Thema Frieden können alleine, mit Familienmitgliedern und Freunden oder in Vereinen genäht werden. Dabei soll an allen Rändern 1,5 cm als Nahtzugabe freigelassen werden. Die fertigen Stoffteile geben die Teilnehmer im Bürgertreff Mehrgenerationenhaus ab. Dort werden die Stoffteile zu einem Teppich zusammengefügt und es entsteht ein großes Zeichen für den Frieden.

Welchen Stoff kann ich für das Nähen verwenden?

Die Bürger können entweder eigenen Stoff verwenden oder sie erhalten Material vom Bürgertreff.

Fragen? Wir helfen gern!

Als Ansprechpartner stehen Gisela Keck-Heirich und Fabian Schwab gerne per Telefon (09343 501–5950) oder E-Mail (mgh@lauda-koenigshofen.de) zur Verfügung.

×

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter der Stadt Lauda-Königshofen!

Newsletter abonnieren

Top