Letzter Feinschliff am Bauwagen

Was ist 9,80 Meter lang, hat zwei Bullaugenfenster und bewegt sich mit maximal 25 Kilometern pro Stunde? Gemeint ist der Bauwagen für den neuen Waldkindergarten „Wurzelkinder“ in Lauda-Königshofen.

Bei der Fertigung des geräumigen Wagens wird nichts dem Zufall überlassen: Die hochwertige Bauweise aus strapazierfähigem Nadelholzfachwerk erfüllt höchste Ansprüche an eine Dauerbelastung, schließlich ist der Wagen jeden Tag einer beständigen Witterung ausgesetzt. Die Innenverkleidung mit Birkenholzmaserung strahlt Wärme und Behaglichkeit aus, ebenso sorgt der integrierte Holzofen für eine angenehme Temperatur in den kühleren Monaten. Hochwertig und perfekt auf die Bedürfnisse der Kleinsten abgestimmt ist auch die Inneneinrichtung mit Truhen, Bänken, Klapptischen, umlaufenden Regalen und weiterem Interieur. Witzige Details wie bunte Fensterläden oder Verzierungen an der Außenverkleidung bringen dabei zum Ausdruck, wofür der neue Kindergarten steht: für naturnahe und spielerische Unternehmungen mit ganz viel Abwechslung. Derzeit wird in der Uittinger „Wagenmanufaktur“ der letzte Feinschliff am Bauwagen vorgenommen, sodass sich schon in Kürze die Kinder darin kreativ austoben können. Schließlich sollen die Kleinsten bei ungünstiger Witterung und zur Gruppenarbeit eine geeignete Ausweichmöglichkeit nach drinnen haben. Das Gelände oberhalb der Ortslage von Oberlauda – besser bekannt als „Thingplatz“ – bietet für den Aufbau des Bauwagens die idealen Voraussetzungen. Schon bald soll der Waldkindergarten „Wurzelkinder“ dort seinen Betrieb aufnehmen.

Wissen basiert auf Erfahrungen
Staatlich anerkannte Erzieher kümmern sich dann um die Betreuung einer kleinen Gruppe an Kindern. Nach dem Motto „Weniger ist Mehr“ können die Kinder im Wald wieder lernen, sich ohne vorgefertigtes Spielzeug und vielmehr miteinander zu beschäftigen. Fernab jeglichen Straßenlärms können die Kinder ungestört toben und gerne auch mal ein bisschen lauter sein. Die Erfahrungen des Kindergartenteams rund um den Träger "Mensch – Natur e.V." zeigen jedoch, dass die Kinder nicht schreien und laut sind: Die Ruhe des Waldes geht auf alle über.
Man erlebt dort die Natur auf ganz bestimmte Weise – durch Fühlen, Hören, Tasten, Riechen und Schmecken. Der Aufenthalt im Freien lädt zum Forschen und Entdecken ein. Fragen nach dem Wechsel der Jahreszeiten oder der Reise der Zugvögel in den Süden ergeben sich hier wie von selbst und können dann ganz zwanglos beantwortet werden. Schon jetzt hat das Kindergartenteam kleine Baumstämme zu Hockern umfunktioniert, sodass damit ein „Stuhlkreis“ der etwas anderen Art ermöglicht wird. Man darf gespannt sein, womit sich die Kinder an ihrem ersten Tag im neuen Waldkindergarten zuerst beschäftigen werden. Langeweile kann aber ganz sicher ausgeschlossen werden – denn es gibt viel zu entdecken!

Eltern können ihre Kinder ab sofort anmelden
Kinder können ab sofort über die neue „Zentrale Online-Vormerkung“ für den neuen Waldkindergarten „Wurzelkinder“ angemeldet werden. Auch die Kinder, die derzeit eine Krippe besuchen und anschließend in den Waldkindergarten wechseln, müssen vorgemerkt werden – frühestens zwei Jahre vor dem gewünschten Aufnahmedatum. Die Zentrale Online-Vormerkung ersetzt also die bisherigen Wartelisten. Wichtig ist, dass die Anmeldungen so früh wie möglich vorgenommen werden, damit das Team des Kindergartens besser planen kann. Bei Fragen rund um den Waldkindergarten bestehen folgende Kontaktmöglichkeiten: Tel. 09349 929 837 oder E-Mail: kontakt@wurzelkinder-waldkindergarten.de.

 

Ihr Ansprechpartner

Christoph Kraus
Telefon +49 (93 43) 501-51 30
Fax +49 (93 43) 501-9 51 30