Oberlauda

Geburtsort Johann Martin Schleyers

In einem geschützten Seitental der Tauber gelegen, gehört Oberlauda zu einer der ältesten Siedlungen der Gegend. Obwohl seine Geschichte eng mit der Geschichte Laudas verknüpft ist, hat sich der Stadtteil doch
seine Eigenständigkeit bewahrt.

1831 wurde der katholischer Priester, Lyriker und Philanthrop Johann Martin Schleyer in Oberlauda geboren. Er beschäftigte sich intensiv mit Sprachen, Dialekten und Mundarten und erfand um 1880 die Plansprache Volapük. In Gedenken an den bedeutenden Sprachwissenschaftler wurde das Gymnasium der Stadt Lauda-Königshofen nach ihm benannt.

Sehenswertes:

  • Katholische Pfarrkirche St. Martin (1790) mit spätbarocker Ausstattung
  • "Halbritter-Schlössle" in der Ortsmitte
  • Größtes oberschlächtiges Mühlrad Süddeutschlands (Durchmesser: 8,50 Meter)
 

Ihr Ansprechpartner

Jürgen Umminger

Leiter Fachbereich 3 (Öffentliche Sicherheit, Standesamt, Tourismus, Kultur, Messen und Märkte)

Gebäude: Marktplatz 1
97922 Lauda-Königshofen
Raum: 212
Aufgaben:

Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Feuerwehr

Telefon +49 (93 43) 501-133
Fax +49 (93 43) 501-100