Lauda

Durch Weinbau geprägt mit historischer Altstadt

Lauda, ehemalige Eisenbahnerstadt und Sitz der Stadtverwaltung, ist der größte Stadtteil Lauda-Königshofens. Dank seiner historischen Altstadt und seinem umfassenden Angebot an Kultur- und Freizeiteinrichtungen besticht Lauda durch seinen ganz besonderen Charme.

Neben ihrer Vergangenheit als Eisenbahner- und Garnisonsstadt ist Lauda stark vom Weinbau geprägt und trägt mit Fug und Recht den Titel Weinstadt: rund um die Stadt erstrecken sich die besten Weinlagen des Mittleren Taubertals. 1928 ließ hier Dr. Josef Schmitt, in Lauda geborener Jurist und letzter badischer Staatspräsident, das Staatliche Rebgut errichten, welches als Lehr- und Versuchsgut das Zentrum für die Wiederbelebung und Förderung des Weinbaus im Tauber- und Schüpfergrundbilden sollte.

Von der hohen Qualität der hier produzierten Weine können sich Gäste und Einheimische im Rahmen der Taubergründer Weintage und des Weinfestes in den Gassen der historischen Altstadt Laudas selbst überzeugen.

Sehenswertes:

  • Historische Altstadt mit Fachwerkbauten
  • Oberes Tor (1496)
  • Reste der Stadtmauer
  • Pulverturm
  • Katholische Stadtpfarrkirche St. Jakobus (1698)
  • Marienkirche (1613)
  • Kapelle zum Heiligen Grab (Blutskapelle)
  • Bildstöcke
  • spätbarocker Kreuzweg im Stadtfriedhof (1782)
  • gotische Tauberbrücke mit Nepomuk, Kreuz und Bildstock (1512)
  • Heimatmuseum
  • Galerie "das auge" des Kunstkreises
  • Dampflokdenkmal
 

Ihr Ansprechpartner

Jürgen Umminger

Leiter Fachbereich 3 (Öffentliche Sicherheit, Standesamt, Tourismus, Kultur, Messen und Märkte)

Gebäude: Marktplatz 1
97922 Lauda-Königshofen
Raum: 212
Aufgaben:

Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Feuerwehr

Telefon +49 (93 43) 501-133
Fax +49 (93 43) 501-100