Schule für Musik und Tanz präsentiert "Amazing Grace"

Drei Aufführungen am kommenden Wochenende in der Stadthalle Lauda / Karten im Vorverkauf auch online erhältlich

Mit dem Chormusical „Amazing Grace präsentiert die Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal erneut ein kulturelles Großprojekt der ganz besonderen Art. Insgesamt wirken bei den drei Aufführungen am kommenden Wochenende in der Stadthalle in Lauda jeweils über 190 Akteure aus der ganzen Region mit. Nach einer abermaligen mehrstündigen Gesamtprobe am vergangenen Sonntag erfolgt heute Abend die Generalprobe. Die Premiere findet am morgigen Freitag um 19.30 Uhr statt, die zwei weiteren Darbietungen sind am Samstag ebenfalls um 19.30 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr.

Das von der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal durchgeführte Musicalprojekt vereint insgesamt fast 100 begeisterungsfähige Sängerinnen und Sänger in einem großen Projektchor, ein über 45-köpfiges Orchester, eine fünfköpfige Band, einen kleinen Extrachor mit 16 Mitwirkenden, ein Tanzensemble der Jazzdance-Abteilung der Musikschule und der Musicalabteilung des Gesangvereins Edelfingen sowie mehrere Hauptdarsteller und Solisten zu einem eindrucksvollen Gesamtkunstwerk.

Zu den Mitwirkenden zählen unter anderem rund 50 Choristen und Musiker wie etwa die beiden Leitungen der Musikschule Bauland, Nikola Irmai-Koppányi und István Koppányi, aus Osterburken (Neckar-Odenwald-Kreis) sowie weitere Akteure aus Eisingen (Landkreis Würzburg). In der Osterburkener Kirche „St. Kilian“ wurde „Amazing Grace“, ein ökumenisches Musikprojekt der Stiftung „Creative Kirche Deutschland“ schon im April 2015 mit überwältigenden Erfolg und stürmischen Ovationen bei drei komplett ausverkauften Aufführungen präsentiert. Damals waren umgekehrt zahlreiche Mitwirkende aus dem Mittleren Taubertal nebst Musikschulleiter Edgar Tempel beteiligt.

Im Mittelpunkt des Chormusicals „Amzaing Grace“ von Andreas Malessa und Tore W. Aas, das auf eine wahre Episode basiert, stehen der gleichnamige Gospelsong und dessen Entstehung sowie die bewegte Lebensgeschichte des britischen Seefahrers, Schiffskapitäns Sklavenhändlers und späteren Pfarrers John Newton, der 1773 den Text zu dem Lied verfasst hat. Mit Musik, Gesang, Schauspiel und Choreografie wird dargestellt, wie wundersame Wendungen in Newtons Leben eine äußerst starke Positivwirkung entfaltete, so dass er sich trotz schwerer Irrungen und Wirrungen wie etwa Angst, Hass und Gewalt vom skrupellosen Sklavenkapitän zu einer friedliebenden, empathischen, idealistischen und gläubigen Persönlichkeit entwickelte, die wesentlich zur Abschaffung und dem Verbot der Sklaverei im gesamten britischen Empire im Jahr 1807 beigetragen hat.

Zentrales Element der sehr ansprechenden, teils einfühlsamen, teils mitreißend fetzigen Musik, Melodien und Lieder ist der weltweit womöglich berühmteste Gospelsong „Amazing Grace“, dessen Entstehung und Melodie vermutlich auf US-amerikanische oder britische Wurzeln zurückgehen, auch wenn der ursprünglicher Originaltext längst verloren gegangen ist. Martin Luther King machte dieses Traditional neben dem Gospel „We Shall Overcome“ zur Hymne der Bürgerrechtsbewegung. Und nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 sangen Christen, Muslime und Juden „Amazing Grace“ enorm bewegend gemeinsam bei der Trauerfeier für die Opfer in New York.

Als musikalischer Projektleiter in Lauda-Königshofen zeichnet sich Edgar Tempel verantwortlich, der die drei Aufführungen auch dirigieren wird. Die Regie obliegt Alexa Hurka aus Bad Mergentheim, ausgebildete Sängerin, Tanzpädagogin sowie Performance- und Gesangscoach, zudem Kulturbotschafterin des Groß Gerauer Landes. Hauptdarsteller und Solisten sind unter anderem Nico Buck (John Newton), June Weber (Polly Maria Catlett), Daniela Rüdel (Newtons Mutter), Frederik Rüdel (John als Kind), Thomas Nitschke (Hass), Antonia Neumann (Angst), Ute Witte (Gleichgültigkeit), Fred Preis (Captain Swanwick / William Wilberforce), Bruno Imhof (Sklavenhändler Amos Clow / Notar) und Hans Ulrich Koch (Sprecher). Als Gesangssolisten wirken zudem Noura Bouhra, Dorothea Gall und Karl Stark.

„Nach dem überragenden und tollen Erfolg des Pop-Oratoriums `Die 10 Gebote‘ im Oktober 2011 wird ‚Amazing Grace‘ gleichsam wieder eine Musicalinszenierung für Besucher aus der ganzen Region, von Jung bis Alt sowie für die ganze Familie“, verspricht Musikschul- und Projektleiter Edgar Tempel ankündigend. „Unter Federführung der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal ist aufs Neue ein einzigartiges Meisterwerk entstanden, das das kulturelle Leben in der Stadt Lauda-Königshofen um einen fulminanten Höhepunkt bereichert“, zeigt sich Thomas Maertens, Bürgermeister, Schirmherr und Vorsitzender der Musikschule, ebenfalls überzeugt.

Text und Bilder: Peter D. Wagner

Informationen zum Kartenvorverkauf:

Karten für alle drei Aufführungen des Chormusicals „Amazing Grace“ am morgigen Freitag und am Samstag (jeweils 19.30 Uhr) sowie am Sonntag 24. März (16 Uhr) in der Stadthalle Lauda (Becksteiner Str. 64) können im Vorverkauf auch online unter https://tickets.musikschule-lauda.de/customer/index.php erworben werden. Einfach das gewünschte Veranstaltungsdatum und den erwünschten (noch freien) Sitzplatz in einer der drei Rangkategorien wählen - nach Bezahlung in Form einer der angebotenen Optionen können die Tickets ausgedruckt werden. Wichtiger Hinweis: Für den jeweiligen Aufführungstag können Onlinetickets nur bis 12 Uhr besorgt werden, ansonsten an der Abend- oder Tageskasse (Öffnung eine Stunde vor Beginn). Zudem sind Billetts ebenfalls im Vorverkauf noch am heutigen Donnerstag von 8 bis 12 Uhr bei der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal (Becksteiner Str. 45, Tel. 09343/7097403) in Lauda erhältlich. Im Foyer der Stadthalle in Lauda, das jeweils ab einer Stunde vor Beginn geöffnet ist, wird eine Bewirtung angeboten.

 

Ihr Ansprechpartner

Christoph Kraus
Telefon +49 (93 43) 501-51 30
Fax +49 (93 43) 501-9 51 30