Lärmaktionsplanung

Hier finden Sie alle Informationen zur Lärmaktionsplanung der Stadt Lauda-Königshofen.

Lärm, insbesondere der Verkehrslärm, stellt ein zunehmendes Umweltproblem dar. Hohe Lärmimmissionen mindern die Lebensqualität der Betroffenen und können gesundheitliche Risiken zur Folge haben. Den Lärm gilt es daher zu verhindern, zu vermeiden oder zu mindern.

Mit der „Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm“ (EU-Umgebungslärmrichtlinie) wurde hierzu ein europaweit einheitliches Konzept festgelegt. Die EU-Umgebungslärmrichtlinie ist über das Bundesimmissionsschutzgesetz (§§ 47 a-f BImSchG) und die Verordnung zur Lärmkartierung (34. BImSchV, Bundesimmissionsschutzverordnung) in nationales Recht umgesetzt worden.

Hieraus ist auch die Stadt Lauda-Königshofen verpflichtet einen Lärmaktionsplan aufzustellen, der die Lärmbelastung durch den Straßen- als auch durch den Schienenverkehr in Lauda-Königshofen zum Gegenstand hat.


Im Lärmaktionsplan der Stadt Lauda-Königshofen sind die Hauptverkehrsstraßen sowie die Haupteisenbahnstrecken zu berücksichtigen (§ 47d Abs. 1 Satz 2 BImSchG). Hauptverkehrsstraßen sind Straßen mit einem Verkehrsaufkommen von über drei Millionen Kraftfahrzeugen im Jahr (§47b Nr. 3 BImSchG). Dies entspricht als Jahresmittelwert 8.200 Kfz/24h. Haupteisenbahnstrecken sind Schienenwege mit einem Verkehrsaufkommen von über 30.000 Zügen pro Jahr (§ 47b Nr. 4 BImSchG).

In einem ersten Schritt wurden an verschiedenen Straßenzügen Verkehrszählungen über mehrere Tage durchgeführt, um festzustellen, wie hoch das tägliche Verkehrsaufkommen ist. Neben den in der Lärmkartierung 2012 ausgewiesenen Straßen wurden auch weitere Straßen in Gerlachsheim, Lauda und Königshofen untersucht. Verkehrszahlen von über 8.200 Kfz/24h werden auf folgenden Strecken erreicht:

  • B 290, Ortsdurchfahrt Königshofen
  • B 290, Ortsdurchfahrt Unterbalbach
  • B 290, entlang Gerlachsheim
  • L 511, Abschnitt zwischen Abzweigung B 290 und Bahndurchlass Am Wörth in Lauda

Der Schienenabschnitt zwischen Königshofen und Lauda zählt auf Grund der Zugbelegung zu den Haupteisenbahnstrecken und wird ebenfalls im Lärmaktionsplan berücksichtigt.


Die Lärmaktionsplanung richtet ihr Augenmerk auf die vom Umgebungslärm betroffenen Einwohner. Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, schädliche Auswirkungen des Lärms zu verhindern, zu vermeiden oder zu mindern. Mit geeigneten Maßnahmen soll möglichst erreicht werden, die Schwelle zu hohen und sehr hohen Lärmbelastungen zu unterschreiten. Diese liegen tags bei 65 bzw. 70 dB(A) und nachts bei 55 bzw. 60 dB(A). 


Der Gemeinderat der Stadt Lauda-Königshofen hat am 30.01.2017 den Berichtsentwurfs zum Lärmaktionsplan der Stadt Lauda-Königshofen gebilligt und beschlossen, die Beteiligung der Öffentlichkeit durchzuführen. Der Berichtsentwurf enthält die bisherigen Ergebnisse der Lärmaktionsplanung und schlägt bereits Maßnahmen zur Lärmminderung für die betroffenen Bereiche vor.

In der Zeit vom 21.02.2017 bis 20.03.2017 (je einschließlich) erfolgt die Öffentliche Auslegung des Berichtsentwurfs im Rathaus der Stadt Lauda-Königshofen, Marktplatz 1, 97922 Lauda-Königshofen, vor Zimmer 109. Außerdem wird der Berichtsentwurf auf der Homepage der Stadt zum Abruf bereitgestellt. Die Öffentlichkeit erhält im Zeitraum vom 21.02.2017 bis 31.03.2017 Gelegenheit, Stellungnahmen zum Berichtsentwurf einzureichen. Hierzu sind insbesondere die betroffenen Einwohner aufgerufen, die entlang der B 290 sowie der Eisenbahnstrecke zwischen Königshofen und Lauda wohnen.

Die bereits benannten Maßnahmenvorschläge dienen im Rahmen der Beteiligung als Diskussionsgrundlage und können nach Abschluss der Beteiligung noch geändert und ergänzt werden. Die Öffentlichkeit hat im Rahmen der Beteiligung darüber hinaus die Möglichkeit, Einzelprobleme zu schildern und auf Lärmbelastungen hinzuweisen, die nicht ohne weiteres aus den Lärmkarten ersichtlich sind. 


 

Ihr Ansprechpartner

Tobias Blessing
Leiter Stadtbauamt
Gebäude: Marktplatz 1
97922 Lauda-Königshofen
Raum: 312
Aufgaben: Stadtplanung, Bauleitplanung, Bauordnung Denkmalschutz
Telefon +49 (93 43) 501-150
Fax +49 (93 43) 501-100